• Adobe Stock: Folded modern newspapers. Concept of business news and print media, von Andrei Korzhy

Novaline news - Aktuelles, Neues und Internes ...

Personal.One: aus der Praxis - für die Praxis!

Welche Änderungen in Personal.One gibt es und was ist zu beachten?

  • Elektronische Entgeltersatzleistung (EEL)
  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)
  • Bescheinigungen elektronisch abrufen (BEA)
  • UV-Mitgliedsnummer
  • Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (EUBP)

Weitere wichtige Punkte:

  • Neuerungen bei der Abrechnung von Firmenwagen in Bezug auf Elektro-Fahrzeuge
  • Inflationsausgleichsprämie
  • Betriebsdatenpflege
  • Meldeverfahren in der Unfallversicherung
  • Tätigkeiten vor dem Jahreswechsel
  • Tätigkeiten im neuen Jahr speziell vor der ersten Abrechnung
  • Steuer-ID, Wegfall der eTIN

Ausblick:

  • Rechengrößen 2023
  • Mindestlohn 2023
  • Mindestvergütung Auszubildende 2023
  • Sachbezugswerte 2023
  • Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag, Kindergeld 2023

Sind Sie mit diesen Themen vertraut? Nein? Wir erklären es Ihnen!

Melden Sie sich JETZT zu einem unserer Online-Seminare an!

Klicken Sie hier!


Personal.One von ITSG zertifiziert

Wir freuen uns, das unsere Software Personal.One wieder von der ITSG für die maschinelle Erstellung und Übertragung von Meldungen und Beitragsnachweisen in der Sozialversicherung zertifiziert wurde. Hier finden Sie das Zertifikat zum Downlaod

PERSONAL.ONE Wichtige Infos zum Umgang mit Lohnsteuerbescheinigungen ab Dezember 2022

Lohnsteuerbescheinigungen dürfen nur noch mit erfasster elfstelliger persönlicher Steuer-ID an die Finanzbehörden übermittelt werden. Die bisherige Möglichkeit, hilfsweise mit der automatisch durch das Programm erzeugten eTIN die Bescheinigung zu versenden, entfällt.

In den Fällen, in denen bei einem oder mehreren Mitarbeitenden keine Steuer-ID hinterlegt worden ist, wird der gesamte Datensatz der Lohnsteuerbescheinigungen von der annehmenden Stelle abgelehnt. Das heißt, dass auch korrekt erfasste Mitarbeiter*innen nicht an der Datenübermittlung teilnehmen können.

Sollten Sie Mitarbeitende beschäftigen, die Ihre eigene Steuer-ID nicht kennen bzw. die Ihnen vor längerer Zeit zugesandte Bescheinigung über die persönliche Steuer-ID nicht mehr auffinden, können beim Bundeszentralamt für Steuern (www.bzst.de) den Neuversand des Mitteilungsschreibens beantragen.

Lediglich nichtmeldepflichtige Arbeitnehmende, wie z.B. in Deutschland tätige Personen mit Wohnsitz im Ausland, denen bisher die Steuer-ID nicht mitgeteilt wurde, können diese über den „Antrag auf Vergabe einer steuerlichen Identifikationsnummer für nichtmeldepflichtige Personen durch das Finanzamt“ ( www.formulare-bfinv.de -> Formularcenter -> Steuern -> Steuerformulare -> Lohnsteuer (Arbeitnehmer) beim für den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin zuständigen Finanzamt beantragen.

Archiv.One von SAP zertifiziert!

Unsere Software Archiv.One ist aktuell wieder von SAP für die Integration in SAP Business One zertifiziert worden!

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!



Ausbildung beendet!

Zwei unserer Azubis haben gerade erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen.

Herzlichen Glückwunsch!

Wir haben beide übernommen und freuen uns, sie in den Bereichen "Support" und "Softwareentwicklung" bei uns zu haben!

news zu Personal.One

Mindestlohn und geringfügige Beschäftigung

Das Bundeskabinett hat am 23.02.2022 den „Entwurf eines Gesetzes zur Erhöhung des Schutzes durch den gesetzlichen Mindestlohn und zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung“ beschlossen. 

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass der Mindestlohn zum 01.10.2022 auf 12 Euro angehoben wird.

Mit dem vom Kabinett beschlossenen Gesetzentwurf wird auch die Entgeltgrenze für Minijobs auf 520 Euro monatlich erhöht und dynamisch ausgestaltet, so dass künftig eine Wochenarbeitszeit von 10 Stunden zum Mindestlohn ermöglicht wird.

Darüber hinaus wird die Höchstgrenze für eine Beschäftigung im Übergangsbereich von monatlich 1.300 Euro auf 1.600 Euro angehoben.

 

Elektronisches Abrufverfahren der Arbeitsunfähigkeitsdaten

Die Pilotphase für das elektronische Abrufverfahren der Arbeitsunfähigkeitsdaten ist bis zum 31.12.2022 verlängert worden. 

Die Verlängerung der Pilotphase wird mit der Fristerweiterung zum Wegfall der Vorlagepflicht einer ärztlichen Bescheinigung durch arbeitsunfähig erkrankte Beschäftigte gemäß Entgeltfortzahlungsgesetz um 6 Monate begründet.

Dennoch werden wir vorab unser Programm Personal.One entsprechend anpassen, so dass Sie (wie ursprünglich geplant), ab dem 01. Juli 2022 an diesem Verfahren teilnehmen können. 

Wir werden zeitnah eine entsprechende Schulung für unsere Kunden anbieten.


Beitragstragung des AG-Anteils in der AL

Seit dem 01.01.2022 muss die Beitragstragung des Arbeitgeberanteils in der Arbeitslosenversicherung für Beschäftigte, die wegen Vollendung des für die Regelaltersgrenze im Sinne des SGB VI erforderlichen Lebensjahres in der Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei sind, wieder berücksichtigt werden. 

Bitte nehmen Sie die erforderliche Schlüsselung vor!

Neue Regelungen zum Kurzarbeitergeld

Da die aktuelle Kurzarbeitergeld-Verordnung am 31. März 2022 ausläuft, hat der Bundestag dem Beschluss des Kabinetts zugestimmt, dass im Anschluss folgende Regelungen bis zum 30. Juni 2022 weiter gelten sollen:

  • Die Voraussetzungen für den Zugang zum Kurzarbeitergeld bleiben herabgesetzt.
  • Auf den Aufbau von Minusstunden wird verzichtet.
  • Einkommen aus während der Kurzarbeit aufgenommenen Minijobs wird nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet.
  • Ab dem vierten beziehungsweise siebten Bezugsmonat gelten erhöhte Leistungssätze.
  • Die maximale Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld wird von 24 auf 28 Monate verlängert.
  • Die Sozialversicherungsbeiträge werden dem Arbeitgeber nicht mehr erstattet. Ausnahme ist, wenn die Arbeitnehmer während des  Bezugs von Kurzarbeitergeld an einer Fortbildung teilnimmt.

Mit unserer Software Personal.One ist die Abrechnung dieser neuen Kurzarbeitergeld-Verordnung problemlos möglich und läuft weitestgehend automatisch.

SAP HANA

Folgende unserer Programme sind komplett HANA-kompatibel:


Es gibt 2 Wege, wie wir mit HANA arbeiten können:

1. SAP in HANA | Novaline in MS-SQL
Die für die Archivierung notwendigen Daten lesen wir aus HANA, archivieren und speichern dann in MS-SQL. Bei dieser Arbeitsweise werden Datenverbindungen von MS-SQL zu HANA hergestellt, wofür ein zusätzlicher MS-SQL-Server notwendig ist. Diese Praxis kommt seit geraumer Zeit zum Einsatz, ist vielfach erprobt und funktioniert problemlos.

2. SAP in HANA | Novaline in HANA
In dieser Variante arbeiten wir komplett in HANA, speichern also die zu archivierenden Daten auch dort, was den Einsatz eines MS-SQL-Servers unnötig macht.
Für einen Wechsel von MS-SQL auf HANA bieten wir für Novaline-Archivdaten, die zuvor in MS-SQL gespeichert wurden, eine Datenbankkonvertierung zu HANA an!

Welche Vorteile bietet die 2. Variante: SAP in HANA | Novaline in HANA
Der größte Vorteil bei der Anwendung unserer Novaline-Programme in Verbindung mit HANA ist, dass Sie keinen zusätzlichen MS-SQL-Server mehr brauchen und somit eine Lizenz bei Microsoft einsparen können. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Sie nur noch eine Datenbank administrieren müssen, was Zeit und Ressourcen einspart!

Ein weiterer Vorteil ist die Nutzung eines in sich einheitlichen Systems.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an! 

Support / TeamViewer

Support / TeamViewer